künstlerische Umsetzung

Hier noch ein paar Sätze zur künstlerischen Umsetzung meiner Serien, die Sie sicherlich schon unter dem Menüpunkt «Galerie» genau betrachtet haben.

Durchblicke

Diese Serie entstand in der Zeche Zollverein, die seit 2001 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Das stillgelegte Zechengelände in Deutschland/Essen, bietet Einblicke in den Abbau von Steinkohle und war von 1851 bis 1986 ein aktives Steinkohlebergwerk.
Für meine künstlerische Fotografie fotografierte ich durch ein Loch in einer Maschine.

Lichtblicke

Diese Serie entstand ebenfalls in der Zeche Zollverein. Diesmal hatte es mir das Licht angetan, das zwischen hohe Industriebauten fiel.

Um den Himmel als weiße Fläche abzuzeichnen, wurden diese Fotos bearbeitet, Belichtung und Kontrast wurden erhöht.

Rückblicke

Auch die Bilder dieser Serie entstanden im stillgelegten Steinkohlebergwerk.

Ich fotografierte orange angestrahlte Fliesen und nutze dabei eine Maschine im Vordergrund als Rahmen für die Motive.

Können Sie die Maschine erkennen oder sehen Sie nur die orangenen Flächen?

Begegnungen

Wer kennt es nicht, das Farbenspiel einer Lichtorgel?

Während die Partygäste ausgelassen feierten, schoss ich meine Serie «Begegnungen».

Momente

Hierbei handelt es sich um eine Mischung aus Schatten, Spiegelungen und Reflexionen in Verbindung mit Wasser. Die Originalfarben dieser Bilder bewegen sich zwischen grau/ anthrazit und grün. Alle andersfarbigen Bilder dieser Serie wurden mit einem Fotobearbeitungsprogramm farbig gemacht.

Das Fenster zum Raum

Für diese Serie baute ich eine Camera obscura aus einem Metalleimer mit Deckel. Eine eigens dafür aufgebaute Szenerie in einem alten Gemäuer mit einer Schaufensterpuppe, diente als Motiv. Das lichtempfindliche Fotopapier, DIN A 4, lag gewölbt an der Innenseite des Eimers. Durch einmaliges oder mehrmaliges Belichten aus verschiedenen Blickwinkeln, entstanden surreale Fotografien. Wegen langer Belichtungszeiten dauerte eine einzige Aufnahme bis zu drei Stunden.

Der virtuelle Raum

Für diese Serie benutzte ich eine Camera obscura aus Schuhkarton und fotografierte damit ein Fenster aus verschiedenen Blickwinkeln. Auch bei dieser Serie entstanden Belichtungszeiten bis zu mehreren Stunden.

Während meines Studiums Innenarchitektur, habe ich eine rationale Ausrichtung auf Maße, Industrienormen und Materialeigenschaften mitbekommen. Ich bin vertraut mit Perspektiven, Strukturen und Systemen, bin ein Freund von geraden Linien, von Reduziertheit und Moderne. Als Innenarchitektin habe ich ein gutes Vorstellungsvermögen, bin kreativ und probiere gerne Neues aus. Alle diese Eigenschaften sind die Basis für meine künstlerische Fotografie.

Meine großformatige Fotokunst eignet sich für Privathaushalte ebenso wie für Großraumbüros oder Empfangshallen großer Firmengebäude.

Folgen Sie mir auf Instagramsigrun.peller.art oder auf Facebook sigrun peller, wenn Sie noch weitere Fotografien von mir kennenlernen möchten.

Blenden Sie das Wasserzeichen in meinen Fotografien aus, indem Sie die Fotos aus Distanz betrachten oder die Augen etwas zusammenkneifen. Bilder, die Sie bei mir kaufen, haben dieses Zeichen selbstverständlich nicht.

Wo bekomme ich die besten Fotographie Serien für Firmen her